21. Januar 2010

Altes Papier - aber bitte einfach!

Für unser Musical brauchen wir mehrere Schriftstücke und Bücher, die so richtig alt aussehen. Also machte ich mich zunächst auf die Suche nach günstigen alten Büchern... und stellte fest: in der Größe, wie wir es benötigen, gibt es entweder nichts oder es ist einfach zu teuer. Bleibt also nur selbst herstellen. =)

Ich hatte schon öfters gehört, dass die Herstellung von alt aussehendem Papier eigentlich ganz einfach ist, es aber bisher nicht wirklich geglaubt. Nun durchforstete ich das Internet, und siehe da, diese Beschreibung klang tatsächlich nicht schwer.

Also schrieb ich mir einige kurze Texte und druckte diese in einer altmodischen Schrift ganz normal auf dem Laserdrucker aus. Dann ging es ab damit in die Küche. Ein gut durchgezogener schwarzer Tee, mit einem ganz normalen Putzschwamm auf dem Papier verteilt, so dass es gut durchweichte, sorgte für die braune Grundfarbe.

Schwarzer Tee, Putzschwamm, Papier?
Anschließend kam der Teil, vor dem ich ein wenig Angst hatte: die Papierblätter sollten bei 200° im Ofen gebacken werden?! Vor meinem geistigen Auge sah ich schon die Flammen aus dem Ofen schlagen... ;-) Doch nein, es gab überhaupt kein Problem - abgesehen von dem heißen Backblech, das lustig zischte, wenn die nassen Blätter darauf gelegt wurden. Für zusätzliche Effekte tropfte ich noch ein klein wenig Speiseöl über die Blätter, die so wunderbare "Altersflecken" bekamen.

Wofür man Wok-Stäbchen noch benutzen kann? Gebackenes Papier aus dem Ofen zu holen!
Nach zwei bis drei Minuten im Backofen ahnte man nicht mehr im Entferntesten, dass das Papier aus dem 21. Jahrhundert stammte.

Vergleich vorher - nachher

1 Kommentar:

Sarah hat gesagt…

Sehr schöner und informativer Blog-Eintrag. Genau danach habe ich gesucht.
Könntest du mir vielleicht mal per E-Mail schreiben? Ich habe nämlich noch einige Fragen dazu.

lg
Sarah J.