14. September 2009

Back from the Horn

Vorletzte Woche war es endlich soweit - sechs Tage Aikido-Lehrgang am Herzogenhorn im Schwarzwald, jeden Tag vier bis fünf Stunden Aikido und Natur und Ruhe und Urlaub.

Herzogenhorn September 2009
Im Vorfeld hatte ich schon ein wenig weiche Knie bekommen - meine Kondition hat sich zwar ein wenig gebessert, aber nichtsdestotrotz war die Vorstellung, als Anfängerin mit gerade mal 1,5 Jahren Aikido-Erfahrung in einer Prüfung zum 3. Schwarzgurt als Uke (Angreifer) mitzumachen, ziemlich furchteinflößend.
Aber selbstverständlich ging alles gut und machte (natürlich) riesigen Spaß. =)

Herzogenhorn September 2009
Die Inhalte des Lehrgangs waren wie erwartet wieder viel zu hoch für mich und die Zusammensetzung aus Philosophievortrag gemischt mit schnellem Techniktraining eine gewaltige Herausforderung. Während der ersten beiden Trainings fühlte ich mich dementsprechend auch nicht wirklich wohl, da ich nur die wenigsten Techniken oder Grundbewegungen kannte, aber innerhalb einer halben Stunde ein Tsuzukiwaza (Zusammenstellung von 7 Techniken) durchüben sollte.
Das legte sich aber schnell wieder, und spätestens ab dem dritten Training machte es einfach nur Spaß, sich ohne einen Plan reinzuhängen, die Techniken auszuführen, so gut es eben ging und sogar ab und zu am Schluß einer Unterrichtseinheit ein Tsuzukiwaza mitzumachen.

Herzogenhorn September 2009
Die Nachwehen des vielen Trainings hielten sich sehr in Grenzen, nicht einmal Muskelkater. Um mein Handgelenk möglichst zu schonen, trug ich durchgängig meine Schiene, und dadurch überstand es die Woche recht gut. (Ich glaube fast, es wird sogar endlich wieder besser...)

Herzogenhorn September 2009
Tja, und am ersten Tag wieder zuhause war ich doch tatsächlich etwas traurig, denn bis zum nächsten Training dauerte es noch drei ganze Tage... ;)

1 Kommentar:

aikido-sillys-worldblog hat gesagt…

schick schick ....
ist ja immer wieder lustig wie sich die bilder von jahr zu jahr gleichen... *grins*