15. Juni 2009

Terminator Salvation

Spontan sah ich mir letzten Donnerstag zu nachtschlafender Zeit Terminator Salvation im Kino an. Ein sehr guter Film, recht düster - auch John Connor (Christian Bale) wirkt nicht mehr hilflos-naiv, sondern verbittert-knallhart, da dieser Terminator-Teil nicht vor dem Krieg der Maschinen gegen die Menschheit spielt, sondern währenddessen. Dementsprechend hat der ganze Film bis auf das Grundgerüst der Handlung recht wenig mit seinen Vorgängern gemeinsam.
Computersimulationen und "reale" Umgebung sind gut miteinander verbunden, es kommen einige recht nette Schockeffekte zum Einsatz (z.B. ein Hubschrauberabsturz, der aus dem Hubschrauber heraus gefilmt wird und ein starkes Schwindelgefühl hinterlässt, oder einige kurze Aufnahmen von riesigen Sturmwellen im Ozean, die bei mir aus unerklärlichen Gründen Panik auslösen).
Trotz zweier Liebesbeziehungen hält sich Terminator Salvation beim Kitsch sehr zurück, nur am Schluss wird natürlich viel zu dick aufgetragen. *seufz*

Was mir weniger gefallen hat: die teilweise sehr unruhige Kameraführung (liebes Hollywood, hör doch bitte endlich wieder auf damit), mehrere unlogische Punkte - Hubschrauber vs. Atombombe? Ein Robotermotorrad, das Lenk- und Sitzmöglichkeiten für Menschen bietet? Hm... Ach ja, und den Auftritt von Arnie hätten sie sich sparen können. Ist ja ein netter Gedanke, einige berühmte Sätze und Themen wieder mit aufzunehmen ("Komm mit mir, wenn du leben willst", "Ich komme wieder" etc.), aber das hätte es nun wirklich nicht gebraucht.

Aber egal, darüber kann man bei viel Action und guten Schauspielern hinwegsehen. ;-) Im Großen und Ganzen hat mir T4 sehr gut gefallen - wenn die DVD rauskommt, muss ich ihn mir unbedingt noch einmal ansehen, vielleicht stört auf einem kleinen Bildschirm dann auch die wackelnde Kamera nicht mehr so. =)

Und ansonsten: das war mein 100. Post, yay! =)

Keine Kommentare: