23. Juni 2009

The Painted Man - Peter V. Brett

Den Fantasyroman "The Painted Man" von Peter V. Brett (deutsch: Das Lied der Dunkelheit) fand ich durch Zufall, da eine Künstlerin auf DeviantArt von ihrer Arbeit dafür erzählte. Der Kauf hat sich gelohnt!

"The Painted Man" erzählt von einer Welt, die nachts von Dämonen beherrscht wird. Diese sind so zahlreich, grausam und unbesiegbar, dass sich die Menschen zitternd vor Angst in ihren magiegeschützten Häusern verstecken. Kaum jemand verlässt sein Heim für eine Reise, die eine Übernachtung erfordern würde, und so sind alle Siedlungen größtenteils von der Außenwelt abgeschlossen. Um die Zivilisation aufrecht zu erhalten oder großen Gewinn zu machen, gibt es dennoch einige Boten und Kaufleute, die längere Reisen wagen.
Die Geschichte folgt speziell drei Bewohnern dieser Welt: dem 11jährigen Arlen, der einmal ein Bote werden möchte, der 13jährigen Leesha, die sich von der Enge ihres Heimatortes erstickt fühlt, und Rojer, der als kleines Kind seine Eltern an die Dämonen verliert und dennoch der Nacht zu trotzen wagt. Knapp 20 Jahre umfasst der Zeitraum, in dem sich die drei Hauptrollen zu einem tödlichen Kämpfer, einer fähigen Kräuterkundigen und einem mutigen Gaukler entwickeln. Jeder von ihnen hat seine Schattenseiten, aber gerade das macht sie so greifbar.

Alle Charaktere, nicht nur die wichtigsten, sind unheimlich tiefgründig und sympathisch. Bei der Einführung aller drei Hauptpersonen fiel mir auf, wie schnell man ihre Beweggründe versteht, mit ihnen mitleidet und sie ins Herz schließt.
Die Handlung ist durchdacht und äußerst spannend, die Hintergrundwelt gut ausgearbeitet. Einige Fragen bleiben zwar am Ende offen (was genau sind die Dämonen, woher kamen sie ursprünglich?), da es aber mindestens eine Fortsetzung geben soll, hoffe ich dort auf eine Erklärung - kaufen werde ich sie auf jeden Fall. =) Eventuell als einzige kleine Warnung: die Kämpfe sind manchmal recht detailliert (d.h. blutig und eklig) beschrieben - das stört mich persönlich aber nicht.

Fazit: Absolut lesenswert; sympathische, realistische Charaktere; tolle Story.

Keine Kommentare: