2. Juni 2009

EA Sports Active und Schattenboxen

Am Samstag wurde als verspätetes Geburtstagsgeschenk mein neuester Versuch in Sachen Fitness geliefert: EA Sports Active für die Wii. Die Woche davor hatte ich die Werbung im Fernsehen gesehen und war vor allem sehr angetan von den Box- und Kick-Übungen... ;-) Auch wenn Wii Fit zwar Spaß machte, aber bei mir keine durchschlagende Wirkung zeigte - hauptsächlich aufgrund mangelnden Durchhaltevermögens - wollte ich EA Sports Active ebenfalls probieren, denn es sah noch "sportlicher" und fordernder aus.

Gesagt, getan, kaum war das Paket angekommen, wurde es ausgepackt, das Stretchband zusammengebaut, die Beinschlaufe angelegt und die Wii eingeschaltet. Der Trainer begrüßte mich erst einmal sehr enthusiastisch und schwupps konnte ich schon mit dem ersten Workout beginnen.
Anders als bei Wii Fit wählt man hier nicht einzelne Übungen nacheinander aus, sondern erhält einen fertig zusammengestellten Workout vorgesetzt. Das ist zumindest die Grundvariante, natürlich lassen sich die Übungen auch einzeln ansteuern. Für den ersten Tag der "30-Tages-Herausforderung" ließ ich mir aber das fertig zusammengestellte 20-minütige Training vorsetzen, das es tatsächlich in sich hatte...

Wir begannen mit ein wenig Auf-der-Stelle-Rennen, gefolgt von "Lunges" und "Bent-Over-Rows" (irgendwie merkt man, dass dieses Spiel aus Amerika kommt) und einigen simplen Boxübungen. Die einzelnen Übungen waren auf der mittleren Stufe an sich gut machbar, allerdings war ich am Ende wirklich "am Ende" und schweißgebadet, und ja, auch ein ordentlicher Muskelkater ließ nicht auf sich warten.

Meine Meinung: das Spiel ist super gemacht und erfüllt auch definitiv seinen Zweck. Ein klein wenig nerven die ständigen Motivationen des Trainers - einige der extremsten Sprüche: "Weiter so, go go go!!" ... "Du bist heiß!" ... "Du bist eine echte Trainingsmaschine da draußen!" ... Naja, wer's braucht; momentan sind sie noch halbwegs erträglich. Wenn sich also nicht irgendwann die Langeweile einschleicht oder die Motivation doch wieder nachlässt, bin ich gespannt, was sich in den kommenden 26 Tagen meiner 30-Tages-Herausforderung noch tut!

Ich heute morgen: "Oh Mann, habe ich heute einen Muskelkater..."
Kollege: "Hm? Wovon denn?"
Ich: "Äh... vom Computerspielen..." =)

---

Heute abend habe ich kurz vor meinem Musicaltraining erfahren, dass jemand aus meiner Familie einen relativ schweren Autounfall hatte und verletzt wurde (gottseidank leben sie wenigstens alle noch...). Um im Training funktionieren zu können, verdrängte ich das erst einmal... umso schlimmer war nach dem Training die Autofahrt nach Hause, als die "was wenns" über mich hereinbrachen: was, wenn etwas noch Schlimmeres passiert wäre? Was, wenn jemand gestorben wäre? Was, wenn meiner schwangeren Schwester etwas passiert wäre???

Was das mit dem Wii-Spiel zu tun hat? Sobald ich daheim war, schaltete ich die Wii ein, legte mir alle Boxübungen hintereinander und drosch 10 Minuten lang auf meinen Schatten und die "was wenns" ein. Jetzt gehts mir besser.

Kommentare:

aikido-sillys-worldblog hat gesagt…

Kenn ich Kenn ich, hab ich auch seit 5 Tagen und spiele fleißig um wieder in Form zu kommen. Der Erfolg ... mhm, ich halte wieder eine Tsuzukiwaza durch ....

alexiel hat gesagt…

Das ist ja mal ein genialer Zufall... ;-) Und schonmal ein guter Ansporn zu wissen, dass es tatsächlich was für die Kondition in den Tsuzukiwazas bringt - genau das ist mein Ziel! =)