26. November 2008

Langsame Fortschritte

Gestern war das erste Mal seit langem, dass ich im Aikido-Training wieder ein Aha!-Erlebnis hatte. Ich versuche seit Wochen schon, meine Vorwärtsrollen auf der rechten Seite leiser hinzubekommen. Es gibt da eine Stelle, wo ich scheinbar nicht am Beckenknochen vorbei, sondern genau drüber rolle, was dann ein "Rumpeln" verursacht, sowohl körperlich als auch akustisch. Immerhin weiß ich also, woran es liegt, nur ich tue mich sehr schwer, es zu ändern.
Aber gestern hat, einfach so, eine Vorwärtsrolle mit rechts plötzlich nur "geflüstert", also muss ich irgendetwas richtig gemacht haben. Fragt sich nur, was es war... =)

Und noch einen Fortschritt konnte ich gestern deutlich spüren: Seit wir die Katate kosa tori kokyunage irimi-Technik (Handgelenk wird über Kreuz festgehalten) vor etlichen Monaten in Anfänger-Zeitlupe betrachtet hatten, wiederholten wir sie zwar öfters, aber natürlich nicht mehr so ausführlich. Gestern jedoch wiederholten wir alle einzelnen Schritte in Zeitlupe. Und im Vergleich zum Anfang merke ich, dass sich bei mir etwas verändert hat. Mein Arm ist stabiler, und die Technik fühlt sich ... runder an, nicht mehr so gezwungen.

Bitte nicht missverstehen - mir macht das Training grundsätzlich immer Spaß, aber so etwas ist einfach schön, wie eine kleine Belohnung... ;)

24. November 2008

Acheron

Und hier ein kleiner Teaser des Herren, mit dem ich den kompletten Sonntag verbracht habe: ;-)

Acheron
Das komplette Bild und zwei Ausschnitte in Originalgröße findet ihr bei ayslyn.deviantart.com/gallery. =)

22. November 2008

Today's the day I'm not in Paris

Heute wäre es soweit gewesen: am 22. November wollten X Japan ein Konzert in Paris geben. Vor nicht einmal 2 Wochen wurde es dann doch wieder abgesagt bzw. auf ungewisse Zeit (vermutlich 2009) verschoben.
Das Wetter passt also heute zu meiner Stimmung: grau, kalt, genervt. ;)

Nachdem das freie Aikido-Training gestern äußerst anstrengend (zu dritt 90 Minuten lang nur rollen, rennen, werfen) und ich danach komplett am Ende war, habe ich beschlossen, dass der Tag heute nur aus Rumsitzen bestehen darf. Ich wollte sowieso noch einige Grafik-Arbeiten beenden, das trifft sich also eigentlich ganz gut.

Die erste vollbrachte Leistung bestand allerdings daraus, mir endlich mal ein DeviantArt-Profil anzulegen. =) Dafür kann ich ja nun gleich ein bisschen Werbung machen: ayslyn.deviantart.com =)

14. November 2008

Freitags-Rollen und Donnerstags-Training

Am vergangenen Freitag waren wir im freien Training nur zwei Schülerinnen. Wir nutzten die Zeit, um ausgiebig zu rollen und Techniken und Schwert-Kata zu wiederholen. In letzter Zeit hatten wir im normalen Training relativ wenig Zeit, um Rollen zu üben, und ich hatte das Gefühl, dass es bei mir wieder eckiger wurde. Deshalb war ich ziemlich erleichtert, festzustellen, dass die frühere, bessere Form nach nur wenigen Minuten wieder zurückkam.

Meinem rechten Arm vertraue ich inzwischen beim Rollen als Stütze absolut, aber bei meinem linken Arm bin ich da leider noch nicht so sicher. Das hat in letzter Zeit dazu geführt, dass meine rechte Hand sich angewöhnt hat, zusätzlich zu stützen - was nicht Sinn und Zweck des Ganzen ist. Am Freitag habe ich nun endlich einen Trick gefunden, meinen linken Arm zu stärken: vor der Rolle streiche ich kurz an der Außenseite des linken Arms entlang - um die Linie in meiner Vorstellung zu stärken. =) Hat zwar keine Wunder bewirkt, aber immerhin eine spürbare Verbesserung. =)

Das gestrige Training war körperlich ziemlich anstrengend - wir betrachteten zwei Techniken in der schnellsten Variante, so dass ein Großteil der Zeit mit fallen - aufstehen - angreifen - wieder fallen verging. Ich nehme an, im fortgeschrittenen Zustand wird das Training öfter so aussehen... ;)

3. November 2008

Zweites Schwerttraining

Am Sonntag fand unser zweites Schwerttraining statt. Natürlich hatten wir auch in der Zwischenzeit hier und da einige Minuten im "normalen" Training für Übungen mit dem Schwert hergenommen, aber drei Stunden am Stück ist nun mal doch etwas anderes! ;)

Wir begannen mit einigen Übungen, um uns wieder an das Schwert zu gewöhnen, und wiederholten dann gründlich Schritt eins bis vier der 13er-Schwert-Kata (Übersetzung: ein festgelegter Ablauf von 13 Bewegungen ^^). Dann gingen wir zu den uns noch fehlenden neun Schritten über. Im Moment kann ich mir überhaupt noch nicht vorstellen, wie die vier Shomenuchis (senkrechter Schnitt, 'Schädelspalter' ^^) in der richtigen Geschwindigkeit machbar sein sollen. Jedes Mal, wenn wir die Bewegungen ein wenig schneller ausführen sollten, endeten sie bei mir in wildem Herumfuchteln. Naja, ich vermute, ich kenne die Lösung: üben, üben, üben... =)
Dafür freue ich mich, dass ich mit der Drehung am Schluß so gut wie keine Probleme hatte. Ich vermute, das kommt vom Tanz-Training... jippie, ich wusste doch, dass es mir irgendwann bei etwas Sinnvollem (wie z.B. gleichzeitig mehrere Gegner zu enthaupten *g*) nützen würde! =)

Noch eine kleine Auswertung der Nachwirkungen: im Vergleich zum letzten Schwerttraining habe ich deutlich weniger Muskelkater. Während sich letztes Mal mein rechter Oberarm anfühlte, als hätte er einen Tennisball verschluckt, verteilen sich diesmal die jammernden Muskeln hauptsächlich in den Handflächen und Unterarmen. Wer weiß, eventuell ein Zeichen von Fortschritt...? ;)