15. Juli 2008

Lehrgang oder nicht?

Read this post in English

In zwei Wochen findet in Erlangen ein Ki-Aikido-Lehrgang statt. Seit ich das gehört habe, überlege ich hin und her, ob ich dort teilnehmen möchte oder nicht.

Dafür spricht, dass ich dort mehr und Neues lernen würde (ach nee), mit anderen Menschen trainieren und andere Aikidoka kennenlernen würde. Ich bin neugierig, wie so ein Lehrgang abläuft. Und ganz grundlegend wäre es eine weitere Möglichkeit, Aikido zu lernen (manchmal würde ich gerne öfter als 3x pro Woche trainieren).

Aber. ;-) Abgesehen davon, dass es mich sowieso große Überwindung kostet, etwas Neues auszuprobieren und ins kalte Wasser zu springen, gibt es noch etwas ganz greifbares, was mir Sorgen macht. Ich lerne Aikido erst seit sieben Monaten; ich kann definitiv noch nicht gut genug rollen, geschweige denn fallen. Klar, das könnte man jedem neuen Trainingspartner sagen, so dass er sich etwas zurückhält. Aber behindere ich dadurch nicht sein Training, wenn er die Technik vielleicht nicht so schwungvoll ausführen kann, wie sie sein sollte, oder ähnliches?

Hmmm... ich glaube, mein Bauch möchte an dem Lehrgang teilnehmen, mein Kopf rät mir davon ab. Was denkt ihr, würdet ihr hingehen? Wieviel Erfahrung hattet ihr im Aikido, als ihr euren ersten Lehrgang besucht habt?

Kommentare:

Hasenbabies! hat gesagt…

Probier es doch einfach aus :) Hör auf deinen Bauch, der hat schließlich einen guten Geschmack, oder würde er sonst Schokolade mögen? ;)
Und wenn du Angst hast deinen Trainingspartnern zur Last zu fallen dann seh es doch mal so: Schlimmstenfalls bekommen sie ein hervorragenden Gelassenheitstraining! ;)

alexiel hat gesagt…

Hm, da hast du schon irgendwie recht... =) Und es hilft auch, dass wir gestern erfahren haben, dass der Lehrgang auch an "blutige Anfänger" gerichtet ist - perfekt! Sieht so aus als würde ich hingehen... =)