6. Juni 2008

www.entscheide-selbst.de

Organspenden?! Irgendwie kein angenehmes Thema für ein Blog. Aber so wichtig, dass ich eigentlich gar nicht anders kann, als über diese neue Seite und die Idee dahinter zu schreiben. Aber ganz von Anfang: heute früh hatte ich in meinem Postfach eine Rundmail von einem Geschäftspartner, der zufällig auch der Initiator von www.entscheide-selbst.de ist, mit der Bitte, auf dieser frisch online gegangenen Seite vorbeizuschauen und evtl. selbst teilzunehmen.

Die Seite thematisiert das Problem, dass es weltweit zu wenige Menschen gibt, die zu einer Organspende bereit sind. Obwohl eine Mehrheit Organspenden gegenüber positiv eingestellt ist, trägt kaum jemand einen Organspendeausweis bei sich. Deutschland liegt dabei wohl sogar noch unter dem europäischen Durchschnitt. Und oft ist es so, dass Angehörige eines Menschen, der bereit wäre, Organe zu spenden, nichts von seiner Entscheidung wissen und deshalb im Zweifelsfall nicht ihre Zustimmung geben. Diesen Punkt greift die neue Plattform auf: ihr oberstes Ziel ist es, die eigene persönliche Meinung - "Entscheidung" - den Verwandten und guten Freunden mitzuteilen. Als Nebeneffekt steigt natürlich dadurch die Aufmerksamkeit für das Thema an sich.

Da ich selbst einen Organspendeausweis bei mir trage, aber noch nie mit meiner Familie darüber geredet habe, kann ich das Problem sehr gut nachvollziehen. Warum habe ich mich eigentlich davor gedrückt? Hauptsächlich aus Angst, ihnen wehzutun, denke ich. Sie sollen nicht an meine - und dadurch auch an ihre - Sterblichkeit erinnert werden. Aber wenn ich mich schon entschieden habe, haben sie eigentlich ein Recht darauf, es zu wissen.

Keine Kommentare: