6. Juni 2008

Dienstag, Donnerstag und Freies Training

This post in English

Wir haben mit einer neuen Technik begonnen, bei der Uke (Angreifer) mit 2 Händen einen Arm von Nage greift, der erst 'aufzieht' und dann in den Griff eintritt.

Am Dienstag, als wir die Technik das erste Mal machten, fühlte ich mich damit noch nicht sonderlich wohl - aber andererseits auch nicht mehr so unwohl wie die ersten Male bei den anderen Techniken. Vielleicht weil langsam ein wenig Grundbewegungswissen (also dass mein Körper gaaaaanz langsam weiß, was von ihm erwartet wird) vorhanden ist.

Stretching am Donnerstag war ein Traum – fast ausschließlich konzentriert auf die Schultern- / Nacken- / Halspartie. Ich hatte die ganze Woche über solche Verspannungen, und danach waren sie komplett weg. Müsste ich öfters daheim machen! ;)

Das Freie Training heute war mal wieder super. Zunächst wieder Flow Drills: erst langsame Wiederholung der neuen komplizierten Technik, die schon deutlich besser geklappt hat, aber immer noch z.T. Lachanfälle ausgelöst hat, weil ich ständig mit dem Rhythmus durcheinander kam. Die Wiederholung der anderen beiden Techniken danach (beide kürzer und dadurch zumindest etwas einfacher) wirkte plötzlich gleich viel leichter. ;)

Im freien Training sind wir erstmal gerollt – ich glaube, ich weiß, warum meine Knie seit kurzem so weh tun: und zwar kommen sie beim Rückwärtsrollen erstens zu weit nach innen und ich muss dadurch mein Gewicht über sie drüber wuchten (gar nicht bewusst, aber könnte Teil des Problems sein), und zweitens bin ich noch so unkontrolliert, dass ich nach der Rolle mit dem Knie zuerst auf die Matte komme, und das je nachdem mit relativ viel Schwung. Daran muss ich dringend üben.

Anschließend bekam ich Hunderte wertvolle Tipps für die neue Technik, für die ich wahnsinnig dankbar war - die Grundlagen habe ich kapiert, jetzt geht es wieder einmal darum, "Ok, aber WAS GENAU mache ich mit meiner Hand?!", wahlweise ersetzbar durch "Bein / Hüfte / Arme" usw.

Danach wiederholte ich ein wenig Schwert-Grundpositionen und den Anfang der Kata, und zum Abschluß bin ich nochmal 15 Min. gerollt. Wenn ich mir bewusst richtig Zeit nehme, um mich zu entspannen, klappt die rechte Vorwärtsrolle schon richtig hoch und richtig weich. Im normalen Training habe ich das Gefühl, dafür (für die bewusste Entspannung) kaum Zeit zu haben, weil wir da ja nicht so lange rollen, also will ich das unbedingt im freien Training vertiefen. =)

Ach so, und bei irgendeiner Rolle stieß ich mir den rechten großen Zeh so blöd an einer Mattenkante, dass die obersten 3 mm des Zehennagels praktisch durchgebrochen sind. Also sie sind noch da, aber irgendwie nur noch über das Fleisch befestigt oder so. Hat während des Trainings gar nicht weh getan, aber kaum kam ich aus dem Dojo, war da plötzlich doch ein kleines Wehwechen. Da wird der Musical-Auftritt morgen sicher ein Spaß. =)

Aber egal, erstens bin ich sowieso in solchen Sachen nicht wehleidig (außerdem spür ich kaum was, tu doch nicht so! ^^) und zweitens hat das Training wieder so viel Spaß gemacht und ich habe so viel gelernt, dass es mir wirklich egal ist. Ich freu mich schon auf nächste Woche... =)

Keine Kommentare: